Dusche nach Badumbau

 

In der heutigen Zeit steht im Badezimmer die Dusche im Mittelpunkt. Ebenerdige und großräumige Regenduschen sind aktuell.

Mit modernster Technik im edlen Design ist alles möglich, den Duschkomfort zu erhöhen.

 

1. Bodengleiche Duschen

Besonders komfortabel ist der schwellenlose Einstieg in die Dusche, welcher bei einer modernen Badsanierung nicht mehr wegzudenken ist.

Es erleichtert gerade für ältere Menschen und für Kinder die tägliche Körperpflege.

Selbst die Reinigung und Pflege der Dusche ist durch große Flächen bequem und einfach. Alle Barrieren sind beseitigt.

2. Walk-in-Duschen

Ist ein geringer Pflegeaufwand erwünscht, kann auf Duschabtrennungen und Türen verzichtet werden. Das zeitraubende Putzen von Glaswänden und Scharnieren fällt weg.

Voraussetzung für die technische Umsetzung ist ein großräumiger Duschbereich. Die Rutschgefahr durch Spritzwasser um die Dusche sollte vermieden werden.

3. Duschsitze

An einem modernen Badezimmer sollten Sie sich für die nächsten 20 Jahre erfreuen.

Ein guter Badplaner denkt voraus und designt Ihr Bad für mehrere Generationen. Alt und Jung sollten sich darin wohlfühlen und bequem zurechtfinden.

In der Dusche kann eine bequeme Sitzbank eingemauert und gefliest werden, um den älteren Menschen das Duschen zu erleichtern.

Sie dient als Sitzfläche, Ablagefläche für Duschgels oder zur bequemen Rasur der Beine.

4. Duschnischen

Ein praktischer Trend sind eingebaute Nischen in der Duschwand zum Abstellen von Duschutensilien.

Sie ersparen sich die hängenden Eckkörbchen und verhindern das lästige Herausfallen von Duschgels und Shampoo.

5. Fugenlose Fliesen

Ebene Oberflächen vermeiden Schmutzablagerungen in der Dusche.

Weniger Fugen und Vertiefungen bedeuten weniger Putzen.

6. Seitenbrausen und Massageduschen

Moderne Duschsysteme wie Seitenbrause, Schwallbrause, Regenhimmel, Regenteller oder Handbrause bieten grenzenlose Kombinationsmöglichkeiten.

Düsen in verschiedenen Höhen sorgen für eine angenehme Nacken- oder Rückenmassage. Sogar Fußreflexzonenmassagen in verschiedenen Wasser-Strahlarten und -härten können Sie genießen.

7. Liegenduschen

Massagedüsen sind oberhalb einer Liegefläche angebracht, sodass Wasser auf den Duschenden fallen kann.

Sie liegen auf dem Bauch oder Rücken und gönnen sich eine wohltuende Massage.

8. Dampfduschen

Purer Luxus zum Verwöhnen mit eingebauter Dampffunktion. Der Wasserdampf wirkt entspannend auf den Körper und ist gesund für Ihre Haut.

Licht und Duft verstärken diese wohltuende Anwendung. Durch eingebaute Lautsprecher können Sie sogar Ihre Lieblingsmusik hören.

Am Abend Entspannungsmusik oder am Morgen flotte Musik zum Aufwachen.

9. Perfekte Technik durch Duschpaneele

Durch die Erinnerungs-Funktion wird Ihre bevorzugte Wassertemperatur für die nächste Dusche gespeichert, und ist jederzeit abrufbar. Selbst das Warmlaufen des Wassers ist möglich, bevor Sie sich darunter stellen.

Der Aufwärmmodus gibt an, wann die gewünschte Temperatur erreicht ist. So vermeiden Sie den schrecklichen Kaltwasser-Moment am Morgen.

 

Gabriele Marschall-Schröter

 

Moderne Badbeleuchtung nach Badumbau

Sie erhöhen Ihre Lebensqualität mit intelligenten Service.

10 Tipps zur Erleichterung Ihres Alltags

 1. Steuerung von Heizung, Licht und Jalousien

Die Gebäudetechnik kann bereits über Smart-Home gesteuert werden. Auch Ihr Badezimmer können Sie auf dem Heimweg einheizen und die Rollos herunterlassen.

Ihre Alltagsprozesse werden beschleunigt durch eine dazugehörige App. Sie kommen schnell zu Ihrer wohlverdienten Dusche.

Sind Sie unterwegs und möchten sich vergewissern, ob Sie die Lichter ausgemacht haben. Sie sparen sich das lästige Zurückfahren, um nochmal nachzuschauen.

 2. Anwendung im Bad

Mit einem Schalterprogramm können Sie kinderleicht Ihre eigene Lichtstimmung gestalten. Wählen Sie Ihr Licht am Morgen mit Blauanteilen zum Aufwachen. Am Abend eher beruhigende Rottöne.

Thermostat, Dimmschalter und Jalousie-Steuerung werden über ein Schaltersystem bedient.

 3. Fernsehen von der Badewanne

Stellen Sie sich vor, Sie kommen am Abend nach Hause und möchten am liebsten nur noch ein heißes Bad nehmen. Zur gleichen Zeit läuft Ihre Lieblingssendung.

Damit Sie auf keines verzichten müssen, gibt es Smart  TV an der Wand. Der Lautsprecher ist in die Decke eingelassen.

 4. Musikanlage mit Dockingstation

Hören Sie gerne Musik im Bad? Oder möchten Sie Ihr Handy immer dabeihaben und gleichzeitig aufladen?

Die Gira-Dockingstation mit eingebauten Radio kommt zum Einsatz. Bis zu acht Audiosender können über Bluetooth zugeordnet werden.

 5. Berührungslose Armaturen für das feine Bad

Wassersparend und hygienisch sauber sind berührungslose Armaturen. Das Wasser fließt durch eine Handbewegung selbständig aus dem Hahn.

Durch eine berührungslose Infrarot-Armatur ist die Wassertemperatur steuerbar.

 6. Berührungslose Drückerplatten

Selbst die Toilettendrückerplatten sind berührungslos und viel hygienischer. Sehr angenehm für Ihre Augen sind die LED Streifen, die in fünf verschiedenen Farben wählbar sind.

 7. Wannenarmaturen und Wassermelder programmierbar

Mit der Smart-Water-Technologie können Sie an der Wannenarmatur die gewünschte Wassertemperatur einstellen. So vermeiden Sie eine häufige Überprüfung der Temperatur, und können sich anderen Tätigkeiten widmen.

Eine Mischarmatur mit Fernbedienung speichert sogar die Füllhöhe Ihrer Badewanne und die Wassertemperatur. Sie verhindert das Überlaufen der Wanne.

Schutz vor Wasserschäden bietet ein Wassermelder. Schon bei kleinsten Wasseransammlungen wird ein optischer oder akustischer Alarm ausgelöst.

Diese Komfort-Technik im Bad bietet Sicherheit und Wohlbefinden.

8. Bequemes Duschen

Warm-Up Funktion der Dusche: Ist Ihre gewünschte Wassertemperatur erreicht, so stoppt der Wasserfluss. Erst wenn Sie unter der Brause stehen, fließt wieder Wasser.

Eine Pausenfunktion sorgt für bequemes Shampoonieren der Haare.

 9. Modernes Dusch-WC

Das Highlight des modernen Badezimmers ist das Dusch-WC oder auch Washlet genannt. Es setzt neue Maßstäbe für Sauberkeit und Hygiene.

  • Der Toilettendeckel öffnet sich beim Herantreten.
  • Eine WC-Sitzheizung lädt zum Verweilen ein.
  • Die Reinigung erfolgt durch einen Duschkopf mit temperierten Wasser.
  • Ein Föhn trocknet, und eine Geruchsabsaugung sorgt für das Entfernen der Gerüche.

Niemand hat das Pech des Zweiten im Bad.

Sie haben ein Rundum Wohlfühlpaket in ihrem Badezimmer.

10. Bewegungssensor und Beleuchtung der Fugen

Eine Led-Fugenbeleuchtung mit Bewegungssensor ist im Waschtischbereich integriert, und sorgt beim Eintreten für eine angenehme Lichtstimmung. Besonders bei Nacht bietet die LED-Beleuchtung eine beruhigende Atmosphäre.

 

 

Kleines Gäste-WC mit Fenster

Fliesen sind die Klassiker im Badezimmer.

Sechs Tipps, die Wände in Ihrem Bad interessanter zu gestalten.

1. Mineralische Putze

Sie sind immer dekorativ, egal ob nur eine Wand oder alle Wände verkleidet werden.

Mineralische Putze haben zahlreiche Vorteile:

  • Gesundes Wohngefühl
  • Sinnliche Strukturen
  • Schutz vor Schimmel

Sie  haben positive Auswirkungen auf das Raumklima.

Mineralische Putze nehmen die Feuchtigkeit auf speichern diese und geben sie langsam wieder ab.

Eine hohe Luftfeuchtigkeit im Bad wird verhindert. Es entsteht eine gute Luftqualität. Sie sind die beste Lösung gegen Schimmelbildung und Feuchtigkeitsschäden

2. Naturstein statt Fliesen

Die vielseitigen Gesteinsarten bieten ein breites Spektrum an Gestaltungsmöglichkeiten für Wände. Je nach Anordnung, Kombination und Färbung des Gesteins werden verschiedene Assoziationen hervorgerufen.

Die Stimmung eines rustikalen Bauernhauses oder ein mediterraner Stil kann bestens hervorgerufen werden. Naturstein verleiht den Raum Wärme und Wohnlichkeit.

3. Echtholz

Eiche oder Ahorn eignen sich besonders gut für eine Wandverkleidung im Bad.

Sie sind robust, dicht gewachsen und widerstandsfähig gegen Wasser.

Echtholz verzaubert Ihr Bad in eine Wohlfühloase. Egal ob Wandverkleidung, Fußbodenbelag oder Schrankfronten, es verbreitet stets eine warme Stimmung.

4.  Tapeten

Tapeten auf Vliesbasis sind besonders wasser-und dampfbeständig. Wenn Sie öfters mal Abwechslung im Badstil möchten, sind Tapeten perfekt. Sie sind leicht zu wechseln.

Glasfasertapeten überzeugen durch Ihre Stoßfestigkeit und  sind wasserabweisend. Sie sind in jedem Design erhältlich, ob gemustert, einfarbig oder mit grafischen Elementen verziert.

Kinderleicht lässt sich eine Glasfasertapete austauschen oder bis zu zehn Mal überstreichen, ohne die Struktur zu verlieren.

5. Glaspaneele

Als Blickfang im Bad werden beleuchtete Glaspaneele als moderne Wanddekoration eingesetzt.

Durch die Sandstrahltechnik können Motive und bunte Bilder entstehen.

6. Bruchstein und Wandverblender

Mit Bruchstein können rustikale Steinwände entstehen, die den mediterranen Stil besonders hervorheben. Eine stimmungsvolle  Beleuchtung sorgt für ein beruhigendes  Ambiente.

Gabriele Marschall-Schröter

Holzboden im Bad perfekt erhalten nach Badumbau

Die Funktion des Badezimmers entwickelt sich vom Waschplatz zur Wellnessoase.

In der Hektik unserer Zeit wird es immer wichtiger, Ruhe und Entspannung in den eigenen vier Wänden zu genießen.

Ein erhöhtes Gesundheitsbewusstsein fördert diesen Trend. Dampfbäder, Whirlpools oder Infrarotkabinen sind sehr beliebt.

Dazu gehört, ein persönliches Wohlfühlambiente im eigenen Stil zu erschaffen. Auf dem Markt gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten:

  • Moderne Design Badmöbel
  • Bodenebene Dusche
  • Spezielle Lichttechnik oder Musik
  • Toiletten mit Hightech-Funktionen
  • Berührungslose Armaturen
  • Vielseitige Materialien wie Holz, Keramik, Naturstein

Die Kunst ist eine gut durchdachte Beratung, Planung und Umsetzung. Ein modernes Badezimmer sollte für die nächsten 20 Jahre zukunftsgerecht gebaut sein.

Der Trend liegt im Generationenbad. Für Kinder und ältere Menschen, modern und leicht zu bedienen. Während der Bauphase sind viele Kleinigkeiten zu Berücksichtigen

  • Großzügige Raumaufteilung
  • Breite Türstöcke
  • Sitzmöglichkeiten in der Dusche oder vor dem Spiegel
  • Haltegriffe an der Wanne und Dusche

Für Eigentümer und Mieter ist die Organisation einer Badrenovierung eine große Herausforderung. Damit eine Komplettsanierung reibungslos funktioniert, muss die Koordination der verschiedenen Handwerker perfekt geplant werden. Dann ist eine termingerechte Fertigstellung garantiert und der Kunde ist zufrieden.

Gabi Marschall-Schröter

 

WC geschickt integriert im kleinen Bad

Fühlen Sie sich in Ihrem Zuhause wie im Urlaub, und verpassen Ihren Badezimmer einen Hauch von Luxus und Wohlgefühl.

Nicht nur im Spa eines 5-Sterne-Hotels sollten Sie sich in einem schönen Ambiente verwöhnen, sondern auch zu Hause in Ihrem Badezimmer. Allein durch kleine Veränderungen der Accessoires oder Dekorationen in einem veredelten Stil, schaffen Sie sich eine moderne Wohlfühloase.

In teuren Hotels wirken die Badezimmer allein deshalb schon schick, weil alles aufgeräumt ist und nur die wichtigsten Utensilien sichtbar sind. Verstauen Sie alle Fläschchen und Tuben in den Badschränken, und stellen Sie nur ausgewählte schöne Objekte neben das Waschbecken. Kaufen Sie eine teure Handseife in einem edlen Spender und füllen sie diesen später mit einer günstigen Seife auf. Der Luxuseffekt bleibt erhalten.

In einem Luxusbadezimmer darf es auch gut riechen. Duftstäbchen und Duftkerzen in edlen Gefäßen verbreiten einen wunderbaren entspannenden Wohlgeruch, und bringen Sinnlichkeit in den Raum.

Handtücher sind Gebrauchsgegenstände im Bad und sollten stets griffbereit sein. Nutzen Sie diese als ästhetische Accessoires. Entscheiden Sie sich beim Kauf für außergewöhnliche Gewebe z. B. mit Fransen an den Enden, und sorgen für einen auffallenden Hingucker in Ihrer Badezimmeroase. Die edlen Handtücher können gut sichtbar aufgerollt, oder in einem Korb gelagert sein und erinnern an ein Luxus-Spa.

Mit frischen Blumen oder Zweige aus Ihrem Garten bringen Sie Lebendigkeit ins Bad und erzeugen kinderleicht ein gewisses Luxusgefühl.

Ein echter Orientteppich verleiht eine wohnliche und gemütliche Stimmung im Bad und bewirkt wahre Wunder. Tauschen Sie ihre Badteppiche gegen einen Perser oder Kelim aus.

Nutzen Sie Ihre edlen, hochwertig verpackten Kosmetika und dekorieren diese auf einem Tablett. Sie wirken auserlesen und außergewöhnlich, und Sie haben täglich Ihre Freude daran.

Das moderne Dusch WC sorgt für Sauberkeit und Hygiene

Als Washlet oder Dusch-WC wird eine Kombination einer Toilette und einem Bidet bezeichnet.

Die Vorteile liegen auf der Hand.

Die Intimreinigung mit Wasser ist gründlicher, hygienischer und schonender als die herkömmlichen Methoden.
Die vielseitigen Funktionen eines Washlets sind:
•    Hygienische Reinigung mit einem Wasserstrahl
•    Persönliche Regulierung der Strahlhärte
•    Vorgewärmter Toilettensitz
•    Integrierte Geruchsabsaugung
•    Föhn für die Trocknung
•    Fernbedienung
Nach dem Toilettengang bewegt sich ein Stab aus dem hinteren Teil des Toilettensitzes, durch den ein Wasserstrahl austritt. Die Strahlhärte und die Temperatur des Wassers können durch den Nutzer reguliert werden.

Nach der Reinigung kommt ein kleiner Föhn zum Trocknen zum Einsatz. Eine integrierte Geruchsabsaugung sorgt für den sofortigen Abtransport der Gerüche und bringt angenehme Frische ins Badezimmer.
Bei einer Badezimmersanierung ist der Einbau eines Dusch-WCs sehr einfach, da nur ein Stromanschluss benötigt wird. Falls Sie sich entscheiden, das Washlet zu einem späteren Zeitpunkt zu integrieren, können die Anschlüsse bereits vorbereitet werden.
Besonders Kleinkinder und ältere Menschen, die Schwierigkeiten bei der selbständigen Körperpflege haben profitieren von einem Dusch WC. Viele Geräte sind mit einem Nachtlicht ausgestattet und erleichtern den Toilettengang. Ein integrierter Präsenzmelder erkennt, wenn sich ein Nutzer nähert, das Licht wird aktiviert und der Toilettendeckel öffnet sich automatisch.

Im Bad integrierte Infrarotkabine

Die Kunst der Badplanung ist heutzutage, langfristig voraus zu denken und perspektivisch zu planen.

Ein Bad sollte für die nächsten 20 Jahre, den veränderten Anforderungen der nächsten Generationen gerecht werden. Ein guter Planer entwickelt ein Badezimmer so, dass es auch in der Zukunft altersgerecht funktioniert.

Die Wände werden z.B. mit OSB-Platten darauf vorbereitet, um Griffe und Duschsitze leicht anzubringen, und das Gewicht eines Erwachsenen zu tragen. Unbedingt ist bei einer modernen Badplanung, auf die Barrierefreiheit zu achten. Es sollte auf unnötige Höhenunterschiede verzichtet werden. Stufenlose Flächen lassen einen Raum größer wirken.

Sehr wichtig ist dabei, an breite Durchgänge und großzügige Bewegungsflächen zwischen den Objekten zu denken. Es wird ausreichend Platz geschaffen, um sich auch mit Hilfsmittel gut bewegen zu können.

Sinnvoll ist immer einen Waschplatz für mehrere Generationen zu designen, sodass sich Kinder, Erwachsene und Senioren wohlfühlen und überall gut hinkommen.

Soll der Waschplatz für sitzende Personen geeignet sein, ist die richtige Wahl der Unterschränke entscheidend. Eine einseitige Montage ist möglich, damit die Beinfreiheit und die Rollstuhlfähigkeit gewährleistet werden.

Breite Ablageflächen dienen Kindern zum Abstützen, und Senioren zum Festhalten. Der Spiegel sollte in einer Höhe angebracht sein, dass sich kleine Kinder und sitzende Personen sehen können. Es gibt die Möglichkeit dass der Spiegel entweder eine ganze oder einer Teilfläche der Wand bedeckt.

Praktisch sind Sitz- und Abstellflächen um die Badewanne und in die Dusche zu bauen. Sie dienen den Älteren zum Sitzen, und sind im Alltag für die jüngere Generation sehr bequem zum Beine rasieren.

Besonders in der Kinder- und Altenpflege sorgt ein modernes Dusch-WC für Hygiene und Sauberkeit. Die Warmwasser- und Elektroanschlüsse lassen sich in der Vorwand hinter der Toilette leicht verstecken, sodass eine spätere Nachrüstung sehr einfach möglich ist.

Denken Sie schon im Vorfeld an eine bessere Lebensqualität im Alter und nutzen Sie diese Möglichkeiten einer perfekten Badplanung.

 

Alle Badobjekte geschickt integriert

Viel Platz unter der Badewanne

Eine interessante Stauraummöglichkeit verbirgt sich unter der Badewanne. Ähnlich wie in Sitzbänken finden sich unter eingemauerten Wannen passende Räume zum Verstauen. Der Markt bietet bereits schon Wannen mit integrierten Regalen. So können Sie, die in der Wanne gelesene Bücher direkt unter der Wannenwand verstauen.

Einbauschränke

Durch maßgefertigte Apothekerschränke können auch seitliche Trockenbauwände für Stauraum genutzt werden. Die Fronten dieser Schränke werden mit dem gleichen Belag der Wände besetzt. Sie schaffen nahezu unsichtbaren Stauraum.

Bei besonders schmalen Räumen sind integrierte Apothekerschränke auch am Waschtisch sehr sinnvoll. Hier finden wir den freien Platz eher in der Tiefe als in der Breite. Eine eingebaute Steckdosenleiste sorgt für Strom im Bad.

Kniestock nutzen

In Bädern mit Dachschrägen eignen sich besonders die Flächen mit niedriger Stehhöhe als Stauräume. Dieser Platz ist ungeeignet für Sanitärgegenstände. Doch mit kreativen Ideen lässt sich der Kniestock zu Staufächern oder Einbauschränken umfunktionieren.

Trennwände gestalten

In der modernen Badplanung werden oft Sichtwände eingebaut, die das WC vom Rest des Badezimmers abschirmen. In diesen Wänden können Fächer für Toilettenpapier und WC-Bürste integriert, und auch von der anderen Seite als Stauflächen genutzt werden.

Wäschekippen

Durch den Einbau einer Wäschekippe wird die lästige Schmutzwäsche an einem unsichtbaren Ort gesammelt, und für immer aus dem Badezimmer verbannt. So sparen Sie kostbaren Platz für sperrige Wäschekörbe.

Waschmaschine verstauen

Ist es notwendig eine Waschmaschine im Badezimmer zu integrieren, ohne das Raumgefühl zu beeinträchtigen, eignen sich hervorragend tiefe Schränke. Sehr praktisch ist der Platz direkt neben dem Waschtisch. Die Maschine kann in der gleichen Optik der Waschtischplatte ummantelt werden und dadurch geschickt kaschiert. Sie fügt sich in das Gesamtkonzept ein, und bietet zusätzliche Abstellfläche.

Angenehme Wohlfühloase

Alles was Sie begeistert und Ihr Herz begehrt ist technisch umsetzbar.

Modernste Vorwandsysteme ermöglichen eine schnelle und leichte Realisierung Ihrer Badträume.

Es ist heutzutage egal wo die Trinkwasserzuleitungen oder die Lage des Fallstrangs für die Entwässerungsleistungen liegen. Sie bestimmen die optimale Position der Objekte und wir erfüllen Ihre Wünsche.

Eine ebenerdige Dusche kann sogar mitten im Raum stehen.

Ein neues Bad als Ihre Wohlfühloase

Das moderne Badezimmer ist ein Ort, um zur Ruhe zu kommen und Kraft zu tanken.

Klare Formen, natürliche Farben und der richtige Materialmix verleihen diesen Raum eine angenehme Wohlfühlatmosphäre.

Grenzenlose Freiheit in Formen und Farben ganz nach Ihren persönlichen Geschmack.

Edelste Materialien prägen den Gesamteindruck. Die vielseitigen Materialien wie Holz in verschiedensten Farben, Fliesen, Glas oder Stein sorgen für Ihren individuellen Stil ohne Grenzen.

Glas öffnet Räume und setzt Akzente. Selbst die dunkelsten Räume präsentieren sich lichtdurchflutet.

Purer Luxus und leichte Pflege

Moderne Badeinrichtungen und eine technisch perfekte Umsetzung versprechen eine kinderleichte Pflege. Ihr Bad bleibt so schön, wie am ersten Tag.

Glatte Flächen, wenig Fugen und unempfindliche Oberflächen gewährleisten eine unkomplizierte Badpflege. Weiche Tücher und milde Reiniger sorgen für eine schnelle und schonende Reinigung.

Gesundheitspflege zu Hause

Immer mehr an Bedeutung gewinnt die Gesundheitsvorsorge in den eigenen vier Wänden. Wann immer Sie möchten genießen Sie wohltuende Wärme im modernen Dampfbad.

Es lockert die Muskeln, bringt den Kreislauf in Schwung und fördert das Immunsystem. Diese Freiheit ist Gold wert und Sie möchten es nicht mehr missen.

Das Generationenbad

Eine zukunftsorientierte Badplanung erfordert von Anfang an die Berücksichtigung von verschiedensten Lebenssituatione. Modern, zeitlos und funktionell sollte es sein.

Eine großzügige Raumaufteilung mit entsprechender Bewegungsfreiheit verleiht Sicherheit für Jung und Alt.

Wichtig sind rutschfeste Oberflächen, bodenebene Duschen und moderne Haltegriffe.

All Ihre Ansprüche werden erfüllt und Sie genießen Technik, Funktion und Design. Barrierefrei ohne Krankenhausstil.

 

 

 

 

Großzügiger Waschtisch mit viel Platz nach Badsanierung

Haben Sie wenig Platz im Bad und trotzdem viele Utensilien unterzubringen?

Manche Stauraum-Sorgen  lassen sich sehr leicht durch kleinere Ein-oder Umbaumaßnahmen lösen.

Die besten Tipps, wie Tuben, Handtücher und sogar Schmutzwäsche künftig elegant in Ihrem Badezimmer verschwinden.

1. Dekorations- und Staunischen

Im modernen Badezimmer entstehen oft hohle Installationswände, die sich als praktische Nischen sehr gut für Stauräume eignen. Hier ist der perfekte Platz für Handtücher, die griffbereit zur Verfügung stehen. Durch eine passende Beleuchtung dieser Nischen können tolle Akznete gesetzt werden, und lenken den Blick z. B. auf schöne Urlaubsmitbringsel

2. Einbauschränke

Einbauschränke schaffen viel Stauräume und verstecken Badutensilien geschickt hinter den Türen. Größere Tiefen in den Wänden machen es möglich, Dinge wie Saunalaken, Putzmittel oder sogar einen Staubsauger zu verstauen.

3. Spiegelschrank

Über den Waschplatz montiert, bietet ein Spiegelschrank ausreichend Raum für alle Kosmetikartikel, die am Waschplatz stets greifbar sein sollen. Kombiniert mit gutem Licht und integrierten Steckdosen wird ein Spiegelschrank zum praktischen Schminkplatz.

4. Staubänke

Auf Sitzbänken können Sie Sachen abstellen oder ablegen, oder sogar auch mal Ihr Baby wickeln. Mit einer Sitztiefe von über 30 Zentimetern eignen sie sich entweder zum Aufklappen oder mit Fächern, die mit Handtüchern oder Körben gefüllt werden können.

5. Waschtisch

Befindet sich hinter dem Waschtisch eine Trockenbauwand in entprechender Tiefe, so kann der Spiegelschrank in der Wand versenkt werden. Die Spiegelfläche wirkt am Waschplatz von außen wie ein schlichter Spiegel, und dahinter verbirgt sich jede Menge Stauraum.

6. Klassischer Unterschrank

Als Kombination aus Ablagefläche und geräumigen Schubladen ist der Waschtischunterschrank sehr beliebt. Mit seinen geschlossenen Fronten versteckt er zuverlässig all das, was im Badezimmer nicht gerne gesehen wird.

Als offene Variante dient der Unterschrank, mit seinen schwebenden Konsolenplatten als Ablageflächen für Handtücher oder kleine Körbe, in denen sich wiederum Kosmetikartikel verstauen lassen.

7. Offene Regale und Haken

Stauräume an den Wänden zu schaffen, ist die einfachste Art in kleinen Räumen viel unterzubringen. Auf praktischen Regalbrettern und Hakenleisten lassen sich kleine Utensilien sortieren und verstauen. So sieht es schon mal ordentlicher und aufgeräumter aus. Eine dekorative Note verleihen Sie ihrem Bad mit hübschen Gläser, Dosen oder Körben.

Alte Apothekerflaschen eignen sich für Wattepads, bunte Gläser für Haarspangen, hölzerne Dosen für Nagellacke, und Bastkörbchen für all das, was sonst noch seinen Platz sucht.