Große Dusche mit Großformatfliesen
Großzügige Dusche mit Echtglaswände
Duschabtrennung an die Dachschräge angepasst
Großzügige Dusche barrierefrei mit LED Spots
Dusche nach Badumbau

 

In der heutigen Zeit steht im Badezimmer die Dusche im Mittelpunkt. Ebenerdige und großräumige Regenduschen sind aktuell.

Mit modernster Technik im edlen Design ist alles möglich, den Duschkomfort zu erhöhen.

 

1. Bodengleiche Duschen

Besonders komfortabel ist der schwellenlose Einstieg in die Dusche, welcher bei einer modernen Badsanierung nicht mehr wegzudenken ist.

Es erleichtert gerade für ältere Menschen und für Kinder die tägliche Körperpflege.

Selbst die Reinigung und Pflege der Dusche ist durch große Flächen bequem und einfach. Alle Barrieren sind beseitigt.

2. Walk-in-Duschen

Ist ein geringer Pflegeaufwand erwünscht, kann auf Duschabtrennungen und Türen verzichtet werden. Das zeitraubende Putzen von Glaswänden und Scharnieren fällt weg.

Voraussetzung für die technische Umsetzung ist ein großräumiger Duschbereich. Die Rutschgefahr durch Spritzwasser um die Dusche sollte vermieden werden.

3. Duschsitze

An einem modernen Badezimmer sollten Sie sich für die nächsten 20 Jahre erfreuen.

Ein guter Badplaner denkt voraus und designt Ihr Bad für mehrere Generationen. Alt und Jung sollten sich darin wohlfühlen und bequem zurechtfinden.

In der Dusche kann eine bequeme Sitzbank eingemauert und gefliest werden, um den älteren Menschen das Duschen zu erleichtern.

Sie dient als Sitzfläche, Ablagefläche für Duschgels oder zur bequemen Rasur der Beine.

4. Duschnischen

Ein praktischer Trend sind eingebaute Nischen in der Duschwand zum Abstellen von Duschutensilien.

Sie ersparen sich die hängenden Eckkörbchen und verhindern das lästige Herausfallen von Duschgels und Shampoo.

5. Fugenlose Fliesen

Ebene Oberflächen vermeiden Schmutzablagerungen in der Dusche.

Weniger Fugen und Vertiefungen bedeuten weniger Putzen.

6. Seitenbrausen und Massageduschen

Moderne Duschsysteme wie Seitenbrause, Schwallbrause, Regenhimmel, Regenteller oder Handbrause bieten grenzenlose Kombinationsmöglichkeiten.

Düsen in verschiedenen Höhen sorgen für eine angenehme Nacken- oder Rückenmassage. Sogar Fußreflexzonenmassagen in verschiedenen Wasser-Strahlarten und -härten können Sie genießen.

7. Liegenduschen

Massagedüsen sind oberhalb einer Liegefläche angebracht, sodass Wasser auf den Duschenden fallen kann.

Sie liegen auf dem Bauch oder Rücken und gönnen sich eine wohltuende Massage.

8. Dampfduschen

Purer Luxus zum Verwöhnen mit eingebauter Dampffunktion. Der Wasserdampf wirkt entspannend auf den Körper und ist gesund für Ihre Haut.

Licht und Duft verstärken diese wohltuende Anwendung. Durch eingebaute Lautsprecher können Sie sogar Ihre Lieblingsmusik hören.

Am Abend Entspannungsmusik oder am Morgen flotte Musik zum Aufwachen.

9. Perfekte Technik durch Duschpaneele

Durch die Erinnerungs-Funktion wird Ihre bevorzugte Wassertemperatur für die nächste Dusche gespeichert, und ist jederzeit abrufbar. Selbst das Warmlaufen des Wassers ist möglich, bevor Sie sich darunter stellen.

Der Aufwärmmodus gibt an, wann die gewünschte Temperatur erreicht ist. So vermeiden Sie den schrecklichen Kaltwasser-Moment am Morgen.

 

Gabriele Marschall-Schröter

 

Moderne Regendusche
Kleines Gäste-WC mit Fenster

Fliesen sind die Klassiker im Badezimmer.

Sechs Tipps, die Wände in Ihrem Bad interessanter zu gestalten.

1. Mineralische Putze

Sie sind immer dekorativ, egal ob nur eine Wand oder alle Wände verkleidet werden.

Mineralische Putze haben zahlreiche Vorteile:

  • Gesundes Wohngefühl
  • Sinnliche Strukturen
  • Schutz vor Schimmel

Sie  haben positive Auswirkungen auf das Raumklima.

Mineralische Putze nehmen die Feuchtigkeit auf speichern diese und geben sie langsam wieder ab.

Eine hohe Luftfeuchtigkeit im Bad wird verhindert. Es entsteht eine gute Luftqualität. Sie sind die beste Lösung gegen Schimmelbildung und Feuchtigkeitsschäden

2. Naturstein statt Fliesen

Die vielseitigen Gesteinsarten bieten ein breites Spektrum an Gestaltungsmöglichkeiten für Wände. Je nach Anordnung, Kombination und Färbung des Gesteins werden verschiedene Assoziationen hervorgerufen.

Die Stimmung eines rustikalen Bauernhauses oder ein mediterraner Stil kann bestens hervorgerufen werden. Naturstein verleiht den Raum Wärme und Wohnlichkeit.

3. Echtholz

Eiche oder Ahorn eignen sich besonders gut für eine Wandverkleidung im Bad.

Sie sind robust, dicht gewachsen und widerstandsfähig gegen Wasser.

Echtholz verzaubert Ihr Bad in eine Wohlfühloase. Egal ob Wandverkleidung, Fußbodenbelag oder Schrankfronten, es verbreitet stets eine warme Stimmung.

4.  Tapeten

Tapeten auf Vliesbasis sind besonders wasser-und dampfbeständig. Wenn Sie öfters mal Abwechslung im Badstil möchten, sind Tapeten perfekt. Sie sind leicht zu wechseln.

Glasfasertapeten überzeugen durch Ihre Stoßfestigkeit und  sind wasserabweisend. Sie sind in jedem Design erhältlich, ob gemustert, einfarbig oder mit grafischen Elementen verziert.

Kinderleicht lässt sich eine Glasfasertapete austauschen oder bis zu zehn Mal überstreichen, ohne die Struktur zu verlieren.

5. Glaspaneele

Als Blickfang im Bad werden beleuchtete Glaspaneele als moderne Wanddekoration eingesetzt.

Durch die Sandstrahltechnik können Motive und bunte Bilder entstehen.

6. Bruchstein und Wandverblender

Mit Bruchstein können rustikale Steinwände entstehen, die den mediterranen Stil besonders hervorheben. Eine stimmungsvolle  Beleuchtung sorgt für ein beruhigendes  Ambiente.

Gabriele Marschall-Schröter