Alle Badobjekte geschickt integriert

Viel Platz unter der Badewanne

Eine interessante Stauraummöglichkeit verbirgt sich unter der Badewanne. Ähnlich wie in Sitzbänken finden sich unter eingemauerten Wannen passende Räume zum Verstauen. Der Markt bietet bereits schon Wannen mit integrierten Regalen. So können Sie, die in der Wanne gelesene Bücher direkt unter der Wannenwand verstauen.

Einbauschränke

Durch maßgefertigte Apothekerschränke können auch seitliche Trockenbauwände für Stauraum genutzt werden. Die Fronten dieser Schränke werden mit dem gleichen Belag der Wände besetzt. Sie schaffen nahezu unsichtbaren Stauraum.

Bei besonders schmalen Räumen sind integrierte Apothekerschränke auch am Waschtisch sehr sinnvoll. Hier finden wir den freien Platz eher in der Tiefe als in der Breite. Eine eingebaute Steckdosenleiste sorgt für Strom im Bad.

Kniestock nutzen

In Bädern mit Dachschrägen eignen sich besonders die Flächen mit niedriger Stehhöhe als Stauräume. Dieser Platz ist ungeeignet für Sanitärgegenstände. Doch mit kreativen Ideen lässt sich der Kniestock zu Staufächern oder Einbauschränken umfunktionieren.

Trennwände gestalten

In der modernen Badplanung werden oft Sichtwände eingebaut, die das WC vom Rest des Badezimmers abschirmen. In diesen Wänden können Fächer für Toilettenpapier und WC-Bürste integriert, und auch von der anderen Seite als Stauflächen genutzt werden.

Wäschekippen

Durch den Einbau einer Wäschekippe wird die lästige Schmutzwäsche an einem unsichtbaren Ort gesammelt, und für immer aus dem Badezimmer verbannt. So sparen Sie kostbaren Platz für sperrige Wäschekörbe.

Waschmaschine verstauen

Ist es notwendig eine Waschmaschine im Badezimmer zu integrieren, ohne das Raumgefühl zu beeinträchtigen, eignen sich hervorragend tiefe Schränke. Sehr praktisch ist der Platz direkt neben dem Waschtisch. Die Maschine kann in der gleichen Optik der Waschtischplatte ummantelt werden und dadurch geschickt kaschiert. Sie fügt sich in das Gesamtkonzept ein, und bietet zusätzliche Abstellfläche.